Einleitende Worte

Meine Lieblingsdichterin ist Mascha Kaléko, seit vielen Jahren begleiten mich ihre Gedichte in allen Lebenslagen. Ich mag ihren spöttischen Unterton, ihre genaue Beobachtung von Alltagssituationen, die sie mit einem  Augenzwinkern treffend schildert. Aber auch ihre Melancholie und die berührenden  Worte für Trauer und Leid.

Irgendwann hab ich angefangen, im Freundeskreis ihre Gedichte zu lesen. Daraus wurden dann öffentliche Lesungen und zum Schluss ein eigenes Programm mit Biographie, Lesung und Chansons. Als Sängerin hat mich sehr gereizt, Gedichtvertonungen von ihr zu singen, diesen Wunsch hab ich mir mit dem Programm „vom Lieben und Lassen“ erfüllt.

 

Gisela Pabel-Rüger
Gisela Pabel-Rüger

Meine beiden Programme "Lesung" und "Vom Lieben und Lassen" finden Sie hier:

 

Lesung

 

"Vom Lieben und Lassen"